Jan 24, 2009

Story: Angela vs Sylvia


Ich habe vor längerer Zeit mal eine Catfightstory geschrieben... und auch wenn schreiben nicht unbedingt zu meinen stärken gehört, wollte ich Euch das Kunstwerk dennoch nicht vorenthalten:

Es war Freitagabend als ich nach einem harten Arbeitstag beschloss, noch für einen Absacker in den „Cool Ice Club“ zu gehen.

Leider war niemand in dem Laden den ich kannte, und so hing ich ziemlich gelangweilt an der Bar herum. Aber plötzlich ging die Sonne auf, denn meine Sexy Nachbarin Sylvia tauchte auf und setzte sich rechts neben mich. Sylvia war ziemlich gut drauf und hatte wohl auch schon einige Drinks gehabt. Sie lachte und sagte: „Endlich jemand mit dem ich etwas anfangen kann, heute sind sonst nur Loser im Laden“. Ich war natürlich richtig begeistert Sylvia plötzlich neben mir zu haben, denn ich hatte befürchtet, das dies wieder mal der Anfang eines echt langweiligen Wochenendes werden würde, wie schon so oft zuvor. Sylvia schien die Garantie dafür zu sein, das es dieses Wochenende anders laufen würde. Ich überlegte, während Sylvia mir von Ihrem Tag erzählte, wie ich dieses tolle Mädchen am effektivsten an baggern könnte, ohne dabei wieder mal alleine nach hause gehen zu müssen.

Sylvia ist 23 Jahre alt, sie hat lange Dunkelbraune Haare und eine Wahnsinns Figur. Sie ist vor 6 Monaten in dasselbe Haus eingezogen in dem ich auch wohne. Sylvia ist ein sehr offenherziger Mensch der gerne und problemlos auf andere Menschen zugeht. So hatten wir uns schon am ersten Tag ihres Einzuges kennen gelernt, als gleich bei mir klingelte und sich vorstellte. Seit dem hatten wir uns einige male im Hausflur getroffen und geredet, einmal habe ich ihren Videorecorder angeschlossen. Außerdem gehen wir regelmäßig in denselben Club wo wir mit denselben Leuten rumhängen. Allerdings hatte ich mich bisher nicht getraut Sylvia an zumachen, zum einen hingen andauernd irgendwelche Typen um sie rum, zum anderen bin ich sehr zurückhaltend und war davon überzeugt dass wir beide nicht in derselben Liga spielen würden.

Dasselbe galt auch für Angela. Angela teilt sich die Wohnung, WG mäßig, mit Sylvia. Angela ist 22 Jahre alt und die heißeste Blondine die ich je in Real life gesehen habe.

Wir saßen also an der Bar, hatten ein tolles Gespräch, das auch noch mehr und mehr in Richtung Sex ging, und ich hatte die besten Hoffnungen. Bis auf einmal eine Hand auf meiner linken Schulter landete. Angela! „Oh Mann ist das langweilig heute! Keine bekannten Gesichter, aber zum Glück bist Du ja hier“ lachte Angela. Diese Entwicklung fand ich nun gar nicht positiv. Auch wenn ich mich grundsätzlich natürlich freute Angela zu sehen. Aber ich fürchtete dass aus dem erhofften Sex mit Sylvia nun eine Plauderstunde mit zwei Nachbarinnen werden würde. Doch plötzlich strich mir Angela mir Ihrer Hand langsam vom Knie aufwärts über mein Bein. Diese Entwicklung fand ich nun wieder rum extrem positiv! Dabei war das sehr überraschend, denn meine Beziehung zu Angela war bisher sehr viel kühler als meine Beziehung zu Sylvia. Während man meine Beziehung zu Sylvia schon als Freundschaft bezeichnen konnte, war meine Beziehung zu Angela eben nur die von zwei Nachbarn die sich grüßten, und die im selben Stammclub verkehrten. Darum glaubte ich anfangs die Hand auf meinem Bein sei nur ein kleiner Spaß. Allerdings war die Art wie Angela mich ansah und die Tatsache das die Hand immer höher rutschte, dann doch glasklar! Angela, die Traum Blondine, machte mich an!

Sylvia bemerkte das auch, und zu meiner Überraschung schien sie das ziemlich zu stören. Ich hätte damit gerechnet, das Sylvia mit den Achseln zucken würde und es sie nicht weiter stören würde auf mich „verzichten“ zu müssen. Schließlich gehört Sylvia zu jenen Frauen, die fast jeden Typen haben können, den sie wollen. Es war wohl auch nicht die Tatsache, das Angela mich anmachte die Sylvia störte, sondern es war wohl mehr die Tatsache, das Angela dies einfach so tat, obwohl Sylvia zuerst bei mir war und somit „Vorfahrt“ hatte. Aus Sylvias sicht hätte Angela „um Erlaubnis“ bitten müssen. Um ihren Standpunkt klarzumachen legte Sylvia nun Ihre Hand auf mein rechtes Bein und begann dieses zu streicheln.

Das war so dermaßen Geil, zwei der tollsten Frauen die man sich vorstellen konnte, saßen rechts und links neben mir und fuhren mit Ihren Händen genau in die richtige Richtung. Natürlich stellte ich mir schon einen flotten Dreier vor, allerdings fürchtete ich immer noch, das ich am ende leer ausgehen könnte, wenn die beiden Freundinnen sich entschließen würden einfach, der Freundschaft wegen, ganz zu verzichten.

Wie dem auch sei, wir drei unterhielten uns zunächst über Belanglosigkeiten, aber auf eine sehr lustige art und weise, es war richtig toll, auch wenn ich mich nicht richtig konzentrieren konnte, da die beiden Frauen meine beiden Beine immer heftiger bearbeiteten.
Bis Angela schließlich bemerkte dass nun auch Sylvia an mir rumfingerte. Darauf reagierte sie ziemlich wütend, das konnte man an Ihrem Gesicht ziemlich deutlich ablesen. Offenbar hatte Angela tatsächlich beschlossen mich heute Abzugschleppen und sie hatte keine Lust sich dies von Sylvia vermiesen zu lassen. Also entschied sie einfach aufs Ganze zu gehen und griff mir an meinen Schwanz, der gerade versuchte meine Jeans zu sprengen! Und das tat sie so offensichtlich, dass Sylvia es in jedem Fall bemerken musste, dabei grinste Sie Sylvia auch noch höhnisch an. Doch Sylvia grinste genauso höhnisch zurück und griff Ihrerseits zu…

Jetzt hatten die beiden Schönheiten Ihre Hände direkt an meinem besten Stück… mein Mund war knochentrocken und meine Hände patschnass… „Nimm sofort Deine Hand vom Schwanz meines Freundes!“ sagte Angela. Darüber war niemand mehr überrascht als ich! Offensichtlich war ich gerade Angelas Freund geworden… „Dein Freund?“ antwortete Sylvia fast ebenso überrascht. „Du Miststück kennst ja kaum seinen Namen“. „Der Name ist übrigens Martin, und Martin ist mein Freund!“ „Ich weiß wie sein Name ist, Schlampe!“ „Und nur um das klarzustellen, ich werde heute mit ihm nachhause gehen!“ Ich saß dazwischen und fühlte mich wie im Wachkoma oder so, auf jeden Fall wusste ich weder was ich tun sollte, noch was ich sagen sollte. Das war wie ein Traum für mich. Dazu muss man wissen, dass ich ein absoluter Fan von Catfights bin. Nun gibt es Catfights im wahren leben so gut wie nie. Und die wenigen die es gibt, sind meist alles andere als Erotisch. In der Regel sind es ziemlich unschöne Prügeleien, die eigentlich niemand gerne sieht. Doch das hier war die Wahrwerdung aller Fantasien eines Catfight Fans. Aus dem Grund war ich völlig benommen, während die beiden anfingen sich gegenseitig anzumachen. Allerdings rechnete ich nicht wirklich damit das richtig was abgehen würde, schließlich waren die beiden richtige Freundinnen die auch noch zusammen wohnten. Und ich war eben nur ich… also wartete ich nur darauf das die beiden sich versöhnen würden und mich links liegen ließen.

„Martin“, „MARTIN!“ hörte ich plötzlich, völlig in meinen Gedanken versunken, Sylvia rufen. „JA!“ sagte ich hektisch, erschrocken. „Würdest Du der da bitte sagen, dass wir heute zusammen hier sind und ich heute mit dir nachhause gehe!“ „ähh“ stammelte ich, als plötzlich die Musik stoppte, sich das Licht änderte und der DJ den allwöchentlichen Wet T-Shirt Contest ankündigte. „Da mach ich mit!“ schrie Angela begeistert und wippte auf Ihrem Barhocker hin und her. „Schließlich wippen die geilsten Titten im ganzen Club direkt vor mir! WOOPS!

Dazu muss man wissen, beide Frauen sind wunderschön und in allen Kategorien ganz weit vorne dabei. Doch das was jeden Mann an beiden Frauen zuerst auffällt sind die Spektakulären Busen. Beide haben keine Monstertitten oder so, aber beide haben eine große Hand voll und auch wenn ich die Teile noch nicht Nackt gesehen hatte, so konnte man durch die oft knappe Bekleidung der beiden (vor allem im Club) und die oft fehlenden BH´s doch klar erkennen das die Babys nicht nur groß waren, sondern auch fest und wunderschön und das sie noch keine Bekanntschaft mit der Schwerkraft gemacht hatten. Im Playboy Magazin stand einmal der Satz: „Sie hatte Brüste für die jeder Mann seine eigene Mutter in den Sudan verkaufen würde.“ Dieser Satz passt auf die Brüste dieser beiden Frauen absolut perfekt.

Wenn Angela nun verkündete, dass sie die absolut geilsten Titten im Club hatte, dann war das schlicht und ergreifend eine Herausforderung an Sylvia. Die ließ sich auch nicht lumpen. Sylvia stand von ihrem Barhocker auf ging zur immer noch sitzenden Angela, stellte sich vor sie, nahm Ihre Traumtitten in die Hände, drückte Sie zusammen und sagte: „Die geilsten Titten der Stadt sitzen direkt unter dieser Bluse!“ Angela musste kurz nach Luft schnappen, so angepisst war sie jetzt. Dann jedoch stand sie ruckartig auf, wobei Sylvia direkt vor ihr stand, so das nun die vier geilsten Titten die ein Mann sich vorstellen kann voll zusammenstießen. Dabei musste Sylvia zwei Schritte zurückgehen, einfach aus Platzmangel. Das veranlasste Angela zu einem fiesen Grinsen… Doch Sylvia machte die zwei Schritte sofort wieder gut.

Und das standen sie nun, Sylvia und Angela. Sie pressten ihre Traumtitten gegeneinander, blickten sich verächtlich in die Augen und waren kurz davor aufeinander loszugehen. Doch das hätte nichts gebracht, denn natürlich wäre die anderen Clubgäste sofort dazwischen gegangen und so ging ich schon vorher dazwischen und schlug vor das ganze im Wet T-Shirt Contest auszutragen. „Gute Idee“ meinte Angela und verkündete „Dich mach ich platt! Im wahrsten sinn des Wortes“ Sylvia lachte nur meinte „Versuchs nur, KLEINE!“

Und so trafen sie die beiden in der Mitte des Clubs. Neben Sylvia und Angela waren nur noch drei der GOGO Girls des Clubs am Contest beteiligt, doch so aufregend diese Girls auch waren, Titten mäßig konnten sie mit Sylvia und Angela nicht mithalten. Abgesehen davon war es im Club üblich, das die Mädchen die nicht zum Club gehörten den Contest gewannen, schließlich sollten diese Mädchen ermutigt werden am Contest mitzumachen.

Sylvia und Angela sahen unglaublich heiß aus. Sylvia hatte ihr T-Shirt um die Hälfte gekürzt, so dass Ihr Traumbusen nur noch ganz knapp bedeckt war. Angela hatte sich den größten Teil ihres T-Shirts zusammengeknotet, so dass auch bei Ihr nur noch das aller nötigste verdeckt wurde. Der DJ wäre fast ausgeflippt und verkündete dass da unbedingt Wasser rauf muss.
Der Contest lief dann ganz normal, die Mädchen bekamen Wasser auf ihre T-Shirts gespritzt, und tanzten dann ein bisschen rum, während der DJ seine Sprüche klopfte, die Leute im Club jubelten vor allem bei Sylvia und Angela.

Dann kam die Entscheidung. Jedes Mädchen wurde noch mal vorgeführt und die Zuschauer mussten per Applaus entscheiden wer gewonnen hatte. Bei Sylvia und Angela war der Applaus – natürlich – am lautesten. Doch bei wem war er am aller lautesten? Der DJ hatte nun eine „geniale“ Idee. Er erklärte Sylvia und Angela zu Gewinnerinnen, also ein Unentschieden. Der DJ hielt das für die beste Lösung, da er dachte, die beiden Freundinnen wären damit am glücklichsten. Tatsächlich war diese Entscheidung aber genau das was nicht passieren sollte…

Angela drehte sich zu Sylvia und erklärte eiskalt „Das ist nicht vorbei!“ „Allerdings nicht!“ antwortete Angela mit funkelnden Augen. Ich war inzwischen so geil, dass ich mir am liebsten vor allen Leuten einen runtergeholt hätte… nur mal so nebenbei bemerkt… Die beiden Mädchen verschwanden kurz nach hinten um sich umzuziehen und ich fürchtete schon es könnte hinten zum Catfight kommen, ohne das ich davon was mitbekomme. Aber die beiden waren nach kurzer Zeit wieder da. Sylvia packte mich am Arm und erklärte das wir nach hause gehen würden, während Angela mich am anderen Arm packte und in dieselbe Richtung zerrte.

Ich war immer noch sprachlos und hatte keine Ahnung was ich tun sollte, was ich sagen sollte, wie ich mich verhalten sollte. Nach fünf, weitgehend sprachlosen Minuten, waren wir zuhause in der Wohnung von Sylvia und Angela. Und ich ahnte jetzt werden alle meine Fantasien Wirklichkeit. Wir gingen direkt in eines der Schlafzimmer. Hier gab es nur einen Schrank und ein großes Doppelbett.

„OK, Miststück. Du kannst dich jetzt verpissen, und ich bin bereit die Sache zu vergessen, oder es geht rund. Gleich hier und jetzt.“ Sagte Angela. Sylvia blieb ruhig und ging direkt auf Angela zu und sagte ganz trocken: „ Zuerst werde ich Deine kleinen Hängetitten in einem Titfight Plattmachen, dann werde ich Dir in einem Catfight den Arsch versohlen und schließlich werde ich Dich in einem Sexfight Trockenficken. Und zum Abschluss nehme ich mir Martin und reite ihn Bewusstlos. Und falls Du dich jetzt verpissen willst, bitte.“

Das war starker Tobak… Und ich war schon fast Bewusstlos…

Ich stellte mich sprachlos in eine Ecke und wartete was passieren würde. Angela und Sylvia stellten sich in der Mitte des Zimmers auf. Angela öffnet provokant, langsam ihre Bluse und zum Vorschein kam wie erwartet ein paar absoluter Hammertitten – WAU! Sie nahm die Teile in die Hand und massierte sie ein bisschen und grinste dabei. Sie war sich sicher diesen Teil des Fights gewonnen zu haben. Doch Sylvia ließ sich überhaupt nicht irritieren, sie öffnete ihre Bluse genau so langsam und provokant wie zuvor Angela. Und da waren sie groß, fest, saftig – was für ein Busen… Sie nahm eine ihrer Brüste in die Hand, hielt sie nach oben und leckte sich mit der Zunge den dicken Nippel. Sylvias Busen war ein wenig größer als Angelas, nicht viel aber doch soviel das es man es sehen konnte, dafür hing er aber auch ein kleines bisschen, was bei Angela nicht der Fall war. Ich würde also sagen, unentschieden. Sylvia dagegen meinte: „Jetzt kannst Du noch weglaufen.“ Darauf meine Angela nur: „Komm endlich her, Du Fotze, damit ich Dich und Deine Kuheuter fertig machen kann und zum Fick mit Martin komme“.

Da waren sie also, zwei der schönsten Mädchen die man sich vorstellen kann, mit den spektakulärsten Titten die ich je gesehen hatte direkt auf dem Sprung es sich gegenseitig auf eine ganz besondere weise so richtig zu besorgen… Und ich war Zuschauer…

Die beiden gingen zielstrebig aufeinander zu und schließlich prallten ihre Wahnsinns Busen frontal zusammen. „UHHH!“ Schrien beide auf. Ziel war es offensichtlich die Gegnerin an die Wand die hinter ihrem Rücken lag zu drücken, denn beide versuchten nun sich gegenseitig an die jeweilige Wand zu drücken. Dabei pressten sie ihre Busen zusammen, während ihre Hände nicht zum Einsatz kamen. Dabei dominierte Sylvias Busen. Da er ein wenig größer war und wohl auch etwas weicher, verschwand Angelas Busen zum größeren Teil unter Sylvias. Darauf meinte Sylvia nur hämisch „Wie fühlt es sich an, von richtig dicken Titten dominiert zu werden?“ Angela antwortete nicht darauf stattdessen begann sie rhythmische Bewegungen mit ihrem Busen. Sylvia stieg sofort ein, und die Bewegungen wurden immer heftiger bis die beiden schließlich ihre Busen richtig heftig gegeneinander klatschten. Die Tatsache dass Angelas Busen etwas härter war, schien dabei von Vorteil zu sein, den Sylvia begann langsam Rückwärts zu gehen. Sylvia stöhnte jetzt jedes Mal ein wenig, wenn Angelas Busen ihren traf und ging immer weiter zurück. So sehr sie sich auch mühte sie schien kein Mittel zu finden um in dieser Disziplin erfolgreich gegenzuhalten. Schließlich gelang es Sylvia aber doch, drei Schritte vor ihrer Wand, zum stehen zu kommen. Sylvia entschloss sich ihren Busen wieder hart gegen den von Angela zu pressen. Doch anstatt wie vorher zu triumphieren, erlebte sie eine nicht so schöne Überraschung. Nämlich Angelas Dicke Nippel, die inzwischen Steinhart waren. Zwar hatte auch Sylvia tolle Nippel aber die von Angela waren eine ganze Ecke länger und das bekam Sylvia nun zu spüren. Und auch Angela merkte das natürlich „Wie fühlen sich meine geilen Nippel an? Schade das Du keine hast, die nennenswert wären.“ Sagte sie, triumphierend. Sylvia musste schließlich zurückweichen, bis an die Wand hinter ihr. Doch Angela setzte nach und stach, regelrecht, mit ihren dicken Nippeln in Sylvias Titten. Dabei rieb sie ihren Busen genüsslich über Sylvias. „Oh Gott nimm deine Drecksnippel aus meinen Titten, Schlampe.“ Meinte Sylvia frustriert. „Erst wenn Du aufgibst und sagst das meine Titten die geileren sind!“ stellte Angela klar. „Niemals!“ meinte Sylvia und griff mit beiden Händen nach den dicken Titten ihrer Freundin und begann diese so richtig hart durchzukneten. Angela schrie auf, ließ sich aber nicht lange bitten, und griff sofort nach Sylvias Titten um es ihrer Freundin mit gleicher Münze heimzuzahlen. Dabei kannten die beiden Schönheiten nichts, sie kneten sich die Titten gegenseitig und waren fest entschlossen solange durchzuhalten bis die andere aufgeben würde. „Ich werde mir Deine verfickten Nippel vornehmen!“ sagte Sylvia und griff nach den Nippeln um diese richtig fies zu verdrehen, als seien es die Knöpfe eines alten Fernsehers. Angela schrie wie am Spieß und wusste erst nicht was sie tun sollte, doch dann griff sie nach der soften Unterseite von Sylvias Titten und begann diese zu bearbeiten. Und das tat offensichtlich richtig weg, denn nun war es Sylvia die aufschrie. Und es war auch Sylvia die kein Mittel gegen diese Tortur fand, denn egal wie hart sie Angelas Busen und ihre Nippel auch bearbeitete nichts war so fies wie Angelas griff an die softe Unterseite von Sylvias Titten. Schließlich begann Sylvia leicht zu wimmern, was Angela mit ihrem fiesen grinsen quittierte. Dann ließ Sylvia von Angelas Titten ab und steckte nur noch ein. „Gib endlich auf!“ forderte Angela. „OK, OK du hast gewonnen!!“ wimmerte Sylvia. Angela ließ daraufhin von Sylvias Titten ab. Nicht zuletzt auch um ihren eigenen Busen, der stark hatte einstecken müssen, ein wenig zu massieren.

Angela lächelte und sagte: „ Das war es dann jawohl und wir wissen wer heute Martin Fickt!“ Doch Sylvia die sich sehr schnell erholt hatte sagte nur: „Nein, das war erst der erste Teil“ „Jetzt geht es erst richtig los, den jetzt kommt der Catfight!!!“ Und kaum hatte Sylvia das gesagt versetzte sie Angela eine Ohrfeige die sich gewaschen hatte. Angela schien davon nicht weiter überrascht zu sein und schlug nach einer kurzen Schrecksekunde mit voller wucht zurück, Sylvias Kopf schien sich dabei einmal um die eigene Achse zu drehen. Die beiden Schönheiten hielten sich kurz ihre Wangen und sprangen dann gleichzeitig schreiend auf einander. Dabei landeten die beiden auf dem großen Doppelbett, griffen sich gegenseitig in die Haare und rollten auf dem Bett schreiend hin und her, nett waren auch die Beleidigungen die die beiden dabei austauschten, dabei lag mal eine die oben dann wieder die andere.

Ich konnte mich jetzt nicht mehr halten und holte mir erst mal tierisch einen runter, dabei musste ich eigentlich nicht mehr viel tun. Einmal rauf und runter und das war es dann. Eigentlich ziemlich peinlich. Aber da mir eh keiner Beachtung schenkte, war das völlig egal.

Im Bett ging es weiter Heiß her. Angela und Sylvia schenkten sich nichts. Als Sylvia oben lag drückte sie ihre Dicken Titten in Angelas Gesicht, so dass diese kaum noch Luft bekam. Dafür rechte sich Angela, als sie wieder oben lag setzte sie sich im Schoolgirl Pin auf Sylvias Gesicht. Allerdings konnte keine von beiden die Oberhand gewinnen und so ging es weiter hin und her, wobei vor allem die Haare der beiden stark in Mitleidenschaft gezogen wurden, denn fast die ganze Zeit hatten sich die beiden in den Haaren der andren verkeilt. Schließlich gelang es Sylvia aber sich auf den Rücken von Angela zu setzen. Angela versuchte sich aufzubäumen, was aber nur dazu führte das sie nun von Sylvia geritten wurde.. dabei gelang es ihr nicht Sylvia abzuwerfen. Schließlich musste Angela den Versuch aufgeben und lag flach mit dem Bauch auf dem Bett und Sylvia oben drauf. Sylvia packte mit der einen Hand Angelas Haare und riss daran ihren Kopf hoch, mit der anderen Hand packte sie eins von Angelas Beinen und bog es so weit nach vorn wie es nur ging. Angela war Kampfunfähig und litt natürlich unter bösen Schmerzen. „Geh runter von mir du Fette Kuh“ wimmerte Angela. „Du Dreckstück musst nur aufgeben!“ erwiderte Sylvia. Schließlich konnte Angela nicht mehr und gab entnervt auf: „Ich gebe auf, Ich gebe auf - Du hast gewonnen, jetzt geh runter von mir!!!“ Sylvia ließ Angelas Haare und ihr Bein los und drückte noch mal ihren Kopf richtig kräftig in die Matratze während sie triumphierend lachte.

Sylvia wollte jetzt das Bett verlassen und sich auf dem Weg zu mir machen als Angela fragte: „Wo denkst Du das Du hingehst du kleine Nutte?“ „Du wirst jetzt erst mal von mir richtig durchgefickt, damit klar ist wer hier die geilste Schlampe ist!“ dabei zog sich Angela provozierend die Jeans aus und ihren Slip gleich mit. „Du hast vielleicht den Catfight gewonnen, aber im Sexfight mach ich Dich so fertig das Du für Wochen keinen Sex mehr haben kannst.“

Das war hart! Sylvia war für eine Sekunde sprachlos. Anstatt zu reden zog auch sie sich Jeans und Slip aus. Und fand dann doch die Sprache wieder: „ Ich habe Dir das schon am Anfang gesagt, Du wirst heute von mir so lange gefickt bist Du um Gnade wimmerst.“

An dieser Stelle muss ich wohl kurz für alle erklären, dass es in dieser Fight-Serie keinesfalls um mich ging. Die „Professionelle“ art wie die beiden hier mit einander fighten zeigt schon sehr klar das dies absolut nicht die erste körperliche Auseinandersetzung der beiden war, und übrigens auch nicht die letzte. Ich kleiner Mann und mein großer sind nur da, weil die beiden einen Grund brauchen um ihren kleinen Fetisch auszuleben und wohl auch als Trophäe. Soviel nur kurz zwischendurch.

Ich hatte übrigens inzwischen Atemnot… das hinderte mich aber nicht daran eine Viagra einzuwerfen, die ich für Notfälle immer dabei habe (HÄ HÄ HÄ). Mir schien das nötig, da ich ahnte dass ich, nach Ende des Fights, noch richtig hart arbeiten müsste.

Sylvia kehrte ins Bett zurück, spreizte lasziv ihre Beine und sagte: „Bring Deine kleine Pussy her, damit ich sie dominieren kann!“ Angela blieb völlig unbeeindruckt und spreizte ihrerseits die Beine. Beide Frauen bewegten sich jetzt langsam aufeinander zu um ihre Pussy´s zusammenzubringen. Dann passierte es „UHHH!!!“ schrien beide Frauen und begannen mit ihren rhythmischen Bewegungen. Erst langsam, dann immer schneller. Gleichzeitig kneteten sie sich wieder gegenseitig die geilen Titten, diesmal aber sehr viel liebevoller als noch am Anfang der Fight Serie. Beide Frauen stöhnen bereits heftig als Angela plötzlich zum Angriff übergeht. Mit einem Ruck landet Sylvia auf ihrem Rücken und Angela reitet ihre Freundin dabei knetet sie weiter von oben deren Titten. Sylvia ist sichtlich fast so weit „Komm!, Schlampe, Komm!“ schreit Angela, während Sylvia versucht sich um jeden Preis zu beherrschen. Schließlich gelingt es Sylvia wieder hochzukommen und den spieß umzudrehen. Jetzt liegt Angela unten und wird von Sylvia geritten. „Du kannst mich nicht zum Höhepunkt bringen, DU NICHT!“ schreit Angela, während sie von Sylvia fast ins Koma gefickt wird. Und tatsächlich schafft es Angela ihren Orgasmus, der offensichtlich nur Sekunden entfernt war, zurückzuhalten. Und sie schafft es wieder hochzukommen, so dass beide Frauen sich nun in die Augen blicken. „Jetzt bist du fällig!“ meint Angela. „Oh, Ja?“ fragt Sylvia und greift zu ihrer Geheimwaffe, indem sie sich runterbeugt und anfängt an Angelas dicken Nippeln zu lutschen. Die haben scheinbar nur darauf gewartet mal richtig rangenommen zu werden. Das treibt Angela endgültig in den Wahnsinn. Sie lässt sich schließlich wieder nach hinten fallen und Sylvia oben drauf, die lutscht weiter die Nippel, und kreist mit ihrer Pussy über Angelas. Angela hat inzwischen aufgehört zu kämpfen und lässt sich nur noch ficken. Dann kommt Angela so hart, wie ich das überhaupt noch nicht erlebt habe. Sie schreit so laut, das ich Angst habe die Nachbarn könnten die Polizei rufen. „Was ist willst Du noch eine Runde?“ fragt Sylvia hämisch, doch Angela hat keine Lust mehr, sie dreht nur kommentarlos den Kopf zur Seite.

Jetzt wendet sich Sylvia mir zu und stellt fest „Ich bin noch nicht gekommen, und da hast da etwas, das dabei helfen könnte“. Und schon ist diese Frau, die offensichtlich nie genug bekommt, bei mir und zieht mir gekonnt die Jeans aus. „OOPS! Da ist aber einer GEIL!“ „ unser kleiner Fight hat dir gefallen, oder nicht? Wir wussten das Du darauf voll abfährst!“ stellt sie fest und sagt: „Ich will das Du mich jetzt sofort richtig hart fickst, Du knallst mich hier gegen die Wand und besorgst es mir!“ Und so kam es dann auch. Die Frau war so feucht, das habe ich noch nie gesehen! Und ich nahm sie im stehen an der Wand. Und die Frau ging ab – der pure Wahnsinn! Dann plötzlich fühle ich wie mich von hinten zwei Titten berühren. ANGELA! „Ich will auch gefickt werden!“ stellt sie fest. „Gott Du kleines Dreckstück kriegst auch nie genug“ meint Sylvia und gibt schließlich nach „Also gut ein flotter Dreier!“

Und ich bin im Paradies.

ENDE

2 comments:

  1. Get all your favorite spirits and wines on Duty Free Depot!

    All the world famous brand name beverages for unbeatable low prices.

    ReplyDelete
  2. If you want your ex-girlfriend or ex-boyfriend to come crawling back to you on their knees (even if they're dating somebody else now) you need to watch this video
    right away...

    (VIDEO) Get your ex CRAWLING back to you...?

    ReplyDelete